Im Video ist ein automatisches Schattenspiel zu sehen. Es ist eine Art sinnliches Archiv für Text- und Bildfragmente aus unserer Recherche zur Dienstleistung des Schleusens heute und zu Mauerzeiten. Projektionen von Zeichnungen drehen sich um- und ineinander. Berichte, Anekdoten und Geschichten überlappen und wechseln sich ab in einer begleitenden Audiospur. Die Geschichten, die hör- und sichtbar werden, stammen von Schleusern, die an der griechisch-türkischen Grenze im Jahr 2014 agierten. Ein weiterer Teil des Schattenspiels sind die Geschichten, Informationen und Dokumente von Westberliner Schleuserbanden aus einem Berliner Archiv. Obwohl beide Gruppen serviceorientiert sind, kriminelle Mittel nutzen und Menschen gefährden, hört man in öffentlichen Debatten von guten "Fluchthelfern" und schlechten "Schleusern".

This work is based on the principle of a mechanical shadow play accompanied by an audiotrack. The image projections are drawings of our research material gathered in 2014 and 2015. Both audio and visual elements are made from interviews and personal materials of human traffickers who offered their services in West Berlin during wall times and who worked on the Greek Trukish border in 2014. Both groups have similar operating strategies. One remains "criminal" while the other remains "hero". In the installation stories and images turn as shadows and spoken word into and around each other.

Material: Stahlkonstruktion, Folienzeichnungen, Papier, Schrittmotor, LED, active speakers, Maße: 70 x70 x70cm
Materials: steel construction, drawings on foil, paper, step motor, LED, soundsystem, dimensions: 70 x70 x70cm